Mobile Navigation ein/aus

Wanderfalken Updates 2017

Hier finden Sie alle Updates zu unseren Wanderfalken.

Feinde während der Brutzeit

Das Nest am Kühlturm (Klicken zum vergrössern)

Auch Wanderfalken haben Feine. Sie stehen zwar am oberen Ende der Nahrungskette, aber trotzdem müssen sie sich vor allem vor grösseren Raubvögeln und Eulen in Acht nehmen. Speziell der Uhu, Steinadler und Gerfalke haben es auf die Wanderfalken abgesehen. Während der Brutzeit sind Eier und Nestlinge aus Nestern, die sich in Bodennähe befinden, zusätzlich durch Füchse, Katzen, Bären oder Waschbären gefährdet. Aus diesem Grund suchen sich Wanderfalken mit Vorliebe Brutplätze in der Höhe. Unser Kühlturm ist da ein ziemlich sicherer Brutplatz. Aber in der Schweiz muss ja zum Glück kein Wanderfalke Angst vor Bären haben!

Die Falken sind zu hören

Seit Tagen versuchen wir einen weiteren Blick auf die Wanderfalken-Eier zu werfen und müssen mal wieder feststellen, welch Glück es ist genau zur richtigen Zeit vor dem Bildschirm zu stehen. Aber man hört die Falken!

Sowohl das Männchen, wie auch das Weibchen rufen in Brutplatznähe oft. Einerseits hört man einen Balzruf, der bei der Beuteübergabe oder beim Nestzeigen gerufen wird. Dieser Ruf ist ein weit hörbares, deutlich zweisilbiges, gereihtes „akzick-akzick“, das bei zunehmender Erregung immer schneller wiederholt wird. Der Alarmruf hingegen ist ein durchdringendes, scharfes „eeek-eeeek-eeeeek“.

Auf deutsche-vogelstimmen.de können Sie den Wanderfalken selber hören.

Es sind schon 4 Eier im Nest!

Falke und die 4 Eier (Bild der Live-Kamera im Infozentrum)

Während wir letztes Jahr Mühe hatten zu erkennen, wann die 4 Eier gelegt worden waren, hatten wir dieses Jahr mehr Glück und konnten auf unserer Live-Kamera im Infozentrum sehen, an welchen Tagen die einzelnen Eier gelegt worden sind:

  • 1. Ei am 08. März 2017
  • 2. Ei am 09. März 2017
  • 3. Ei am 13. März 2017
  • 4. Ei am 15. März 2017

Wir gehen davon aus, dass keine weiteren Eier dazu kommen. Die Brutdauer dauert in der Regel 30 Tage. Der Hauptanteil der Bebrütung fällt dem Weibchen zu. Das Männchen versorgt während dieser Zeit das Weibchen mit Nahrung.

Die Wanderfalken sind wieder da!

Wanderfalkenhorst auf 96m Höhe

Unser Wanderfalken-Pärchen, das uns seit 1997 jedes Jahr besucht, ist wieder da!

Bereits letzte Woche haben wir das erste Ei im Nest bei der Positionslampe des Kühlturms auf 96m Höhe entdeckt. Aus diesem Grund läuft nun auch wieder die Live-Kamera im Infozentrum. So können unsere Besucher unsere gefiederten Freunde ab sofort wieder beobachten.

Kommen Sie vorbei - mit etwas Glück erhaschen Sie einen Blick auf die Wanderfalken-Eier!

Aktuelle Medienmitteilung

Jahresabschluss 2016 der Kernkraftwerk Leibstadt AG

mehr Informationen

Wanderfalken Updates 2017

Hier finden Sie alle Updates zu unseren Wanderfalken.

mehr Informationen