Mobile Navigation ein/aus

Strom für drei Millionen Menschen

In der Schweiz sind fünf Kernkraftwerke in Betrieb:

Beznau-1, seit 1969Druckwasserreaktor von Westinghouse, 365 Megawatt Leistung
Beznau-2, seit 1971Baugleich zu Beznau-1, mit 365 Megawatt Leistung
Mühleberg, seit 1972Siedewasserreaktor von General Electric (BWR-4), 373 Megawatt Leistung
Gösgen, seit 1979Druckwasserreaktor von Siemens, 985 Megawatt Leistung
Leibstadt, seit 1984Siedewasserreaktor von General Electric (BWR-6), 1275 Megawatt Leistung

Zusammen erzeugen die Schweizer Kernkraftwerke jährlich rund 25 Milliarden Kilowattstunden Strom. Dies entspricht weit mehr als dem Verbrauch sämtlicher Haushalte. Im Winter kann der Anteil der Kernkraftwerke bis auf die Hälfte der heimischen Stromproduktion steigen.

Im europäischen Vergleich weisen nur Frankreich (75%), Belgien (51%), die Slowakei (54%) und Ungarn (46%) einen höheren Anteil an Kernenergie im Strommix auf als die Schweiz. Jener von Schweden ist etwa gleich hoch wie der schweizerische.

↑ nach oben

Die Eigentümer der Kernkraftwerke

Die Schweizer Kernkraftwerke gehören vollständig oder mehrheitlich der öffentlichen Hand, das heisst dem Volk. Denn die Kantone halten die meisten bis sämtliche Anteile an den grossen Schweizer Energieversorgungsunternehmen, denen die Schweizer Kernkraftwerke gehören. Die Besitzerkantone beziehen deshalb Strom zu Tiefstpreisen, teilweise unter dem Marktwert des Stroms, und der grösste Teil der Gewinne aus dem Betrieb der Kernkraftwerke fliesst in ihre Kasse. Vom erfolgreichen Betrieb der Kernkraftwerke profitiert so die ganze Gesellschaft.

Die Kernkraftwerke Beznau-1 und Beznau-2 sind vollständig im Besitz der öffentlichen Hand, über die Axpo Power AG, ein Tochterunternehmen der Axpo Holding AG.

Die Axpo Holding AG gehört zu 100 Prozent neun Kantonen bzw. deren Kantonswerken: Kanton Zürich, Elektrizitätswerke des Kantons Zürich, Kanton Aargau, AEW Energie AG, St. Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG, Elektrizitätswerk des Kanton Thurgaus AG, Kanton Schaffhausen, Kanton Glarus und Kanton Zug.

Das Kernkraftwerk Mühleberg befindet sich vollständig im Besitz der Berner Kraftwerke, der BKW Energie AG.

Der Kanton Bern ist mit 52,9 Prozent Mehrheitseigentümer der BKW; 7,03 Prozent der Aktien hält der deutsche Stromversorger E.ON, Groupe E SA hält 10 Prozent. 9,68 Prozent sind eigene Aktien und die restlichen 20,75 Prozent werden frei gehandelt.

Das Kernkraftwerk Gösgen ist ein Partnerwerk. An der Kernkraftwerk Gösgen-Däniken AG sind beteiligt:

40% Alpiq AG
25% Axpo Power AG, gehört zur Axpo Holding AG
15% Stadt Zürich
12,5% Centralschweizerische Kraftwerke AG (CKW AG), gehört zur Axpo Holding AG
7,5% Energie Wasser Bern (EWB)

Das Kernkraftwerk Leibstadt ist ein Partnerwerk. An der Kernkraftwerk Leibstadt AG sind beteiligt:

5,4% AEW Energie AG
27,4% Alpiq AG
5% Alpiq Suisse SA
22,8% Axpo Power AG, gehört zur Axpo Holding AG
16,3% Axpo Trading AG, gehört zur Axpo Holding AG
9,5% BKW FMB Beteiligungen AG
13,6% Centralschweizerische Kraftwerke AG (CKW)

Für mehr Informationen über die Schweizer Kernkraftwerke besuchen Sie deren Websites: Beznau, Mühleberg, Gösgen und Leibstadt.

↑ nach oben

Aktuelle Medienmitteilung

Kernkraftwerk Leibstadt geht in Revision

mehr Informationen

Blicken Sie hinter die Kulissen der Jahreshauptrevision

Erhalten Sie auf unseren Führungen während der JHR einen Einblick in dieses Riesenprojekt.

mehr Informationen