Mobile Navigation ein/aus

Reaktor

Das Herz des KKL ist der Reaktor, ein Siedewasserreaktor vom Typ BWR-6 der amerikanischen Firma General Electric mit einer thermischen Leistung von 3'600 MW.

Der Reaktorkern besteht aus 648 Brennelementen in einer Anordnung von 10 x 10 Stäben je Brennelement, davon sind 96 mit Brennstoff gefüllt. Sie enthalten Uranoxid in Form von Brennstofftabletten, sogenannten Pellets.

Den Reaktor umgibt ein Druckgefäss, ein 600 Tonnen schwerer Stahlkessel aus 15 Zentimeter dickem Stahl, mit einem Durchmesser von 6 Metern und einer Höhe von 22 Metern. Das Druckgefäss umschliesst den Reaktorkern, den Wasserabscheider, den Dampftrockner und die Steuerstäbe.

Eine schematische Darstellung des Reaktors finden Sie hier.

Während der Revision ist ein Blick auf die 648 Brennelemente im Reaktorbecken möglich.
Das Brennelementlagerbecken steht unter Wasser.


Steuerstäbe regeln die Leistung des Reaktors

Die 149 Steuerstäbe im Reaktorkern des KKL enthalten Borcarbid, das die thermischen Neutronen absorbiert. Je höher die Steuerstäbe in den Reaktor und zwischen die Brennelemente eingefahren werden, umso mehr thermische Neutronen werden eingefangen und desto weniger Kernspaltungen werden ausgelöst. Die Leistung des Kernreaktors sinkt. Sind die Steuerstäbe ganz eingefahren, ist die Kettenreaktion ganz unterbrochen; es finden keine Kernspaltungen mehr statt. Die Leistung des Reaktors und somit auch die Stromproduktion ändert sich somit je nach Position der Steuerstäbe. 

Der Reaktor wird im Normalfall durch das manuelle Ausfahren der Steuerstäbe im Reaktorkern in rund 24 Stunden langsam angefahren. Ebenso langsam wird er wieder ausser Betrieb genommen, z.B. für die Jahreshauptrevision. Bei einer Schnellabschaltung kann der Reaktor durch Einschliessen der Steuerstäbe innerhalb von wenigen Sekunden abgestellt werden.

Wissenswertes

Auf unserem Faktenblatt finden Sie Fragen und Antworten zu den Brennelement-Oxidationen.

mehr Informationen

Besuchen Sie uns!

Erleben Sie wie Strom entsteht.

mehr Informationen