Fakten zur Druckmessung am Vordruckregler

Innerhalb von nicht ganz drei Wochen sorgte eine Fehlfunktion einer Druckmessung am Vordruckregler zwei Mal für eine Schnellabschaltung.

Fakten zur Druckmessung am Vordruckregler

Drei Tage nach der erneuten automatischen Abschaltung wegen einer fehlerhaften Druckmessung am Vordruckregler ist das Kernkraftwerk Leibstadt in der Nacht auf den Mittwoch, 15. Mai 2019 wieder ans Netz gegangen.

Fragen und Antworten

Was ist ein Vordruckregler und welche Aufgabe hat er?

Der Vordruckregler reguliert im Leistungsbetrieb die vier Turbineneinlassregelventile an den Frischdampfleitungen vor der Hochdruckturbine. Der Vordruck wird konstant auf 68 bar gehalten.

Welche Fehlfunktion führte zu den Abschaltungen?

Der Vordruck wird ständig über mehrere Sensoren überwacht. Entsprechend werden verschiedene Signale aufgenommen, die übereinstimmen müssen. Eines dieser Signale zur Überwachung des Drucks stammt von der Druckmessung.

Die Druckmessung lieferte aufgrund eines Fehlers einen falschen Messwert. Dies führte in der Summe aller Überwachungsdaten zu unterschiedlichen Signalen. Das Kraftwerk ist so ausgelegt, dass es sich bei unterschiedlichen Signalen vorsorglich automatisch selber abstellt.

Wann erfolgt jeweils eine automatische Abschaltung?

Wenn in einem Kernkraftwerk bestimmte vorgeschriebenen Paramater von der Norm abweichen, ist das Kraftwerk so ausgelegt, dass es sich selbst automatisch herunterfährt. Infolge des abweichenden Wertes der Druckmessung gegenüber den restlichen Signalen war diese Bedingung erfüllt.

Wie wurde die Fehlfunktion beim ersten Fall repariert?

Im ersten Fall vom 24. April 2019 wurde eine fehlerhafte Verstärkerplatine eines Transmitters als Ursache identifiziert und umgehend ersetzt. Danach war das Signal wieder stabil.

Welche Massnahmen wurden nach der erneuten Fehlfunktion vorgenommen?

Nach dem erneuten Auftreten der Störung am 12. Mai 2019 wurde der komplette Transmitter durch einen neuen ersetzt. Vorsorglich wurde auch ein weiterer typengleicher Transmitter ersetzt. Zudem wurden zu- und abführende Kabel vorsorglich ausgetauscht.

Wie kann das KKL garantieren, dass dieser Fehler nicht mehr auftreten wird?

Mit dem Austausch der Transmitter und elektrischen Kabel wurden die fehlerhaften Teile entfernt. Beide ausgebauten Transmitter werden nun eingehend untersucht.

Welchen Einfluss auf die Sicherheit hat der Messfehler am Vordruckregler?

Im vorliegenden Fall handelte es sich lediglich um einen technischen Defekt der Messung. Der Vordruck auf die Hochdruckturbine lag jederzeit bei den korrekten 68 bar. Es bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für Mensch und Umwelt. Die Anlage schaltete sich selber automatisch ab, weil die Anlage so ausgelegt ist, dass sie sich bei unterschiedlichen Überwachungssignalen vorsorglich herunterfährt.

Zusätzliche Informationen

Medienmitteilung des KKL vom 15.05.2019:

 

Aktualität

Das KKL startet Vorversuche mit Chlordioxyd zur Desinfektion des Hauptkühlwassers.

mehr Informationen >.

Offene Lehrstellen für 2014

Suchst Du einen vielseitigen und interessanten Ausbildungsbetrieb? Wir sind das jüngste und produktionsstärkste Kernkraftwerk in der Schweiz un mit rund 500 Mitarbeitern ein bedeutender Arbeitgeber im Kanton Aargau.

mehr Informationen >.