07.06.1999: Kernkraftwerk Leibstadt will Transporte zur Wiederaufarbeitung fortsetzen

Kernkraftwerk Leibstadt will Transporte zur Wiederaufarbeitung fortsetzen

(kkl) - Das Kernkraftwerk Leibstadt (KKL) begrüsst die Absichtserklärung des Bundesamt für Energie (BFE) vom 7. Juni 1999, das Transportverbot für bestrahlte Brennelemente aufzuheben. Das Werk hofft, dass die Transportbewilligungen so bald als möglich erteilt werden, damit die notwendigen Transporte nach Frankreich (La Hague) vorbereitet und in der zweiten Jahreshälfte 1999 wieder durchgeführt werden können. KKL wird auch künftig alles daran setzen, um die Transporte ordnungsgemäss abzuwickeln und die tiefen Richtwerte einzuhalten.

Aktualität

Das KKL startet Vorversuche mit Chlordioxyd zur Desinfektion des Hauptkühlwassers.

mehr Informationen >.

Offene Lehrstellen für 2014

Suchst Du einen vielseitigen und interessanten Ausbildungsbetrieb? Wir sind das jüngste und produktionsstärkste Kernkraftwerk in der Schweiz un mit rund 500 Mitarbeitern ein bedeutender Arbeitgeber im Kanton Aargau.

mehr Informationen >.