30.07.2002: KKL vor der Jahresrevision 2002

Das Kernkraftwerk Leibstadt (KKL) wird am Samstag, 3. August 2002, 20.00 Uhr, planmässig für Unterhalts- und Inspektionsarbeiten sowie für den Brennstoffwechsel abgestellt.

Der Betriebszyklus des Kernkraftwerks Leibstadt (KKL) endet nach 340 Tagen. In der Betriebsperiode 2001/2002 produzierte die Anlage zuverlässig und ohne sicherheitstechnische Probleme.

Während der kommenden 18. Revision werden an zahlreichen Anlagenteilen die üblichen präventiven Kontroll- und Unterhaltsarbeiten vorgenommen. Der Umbau der Hochdruckturbine stellt den Schwerpunkt im umfassenden Arbeitsprogramm dar. Er bildet die Voraussetzung für eine weitere Leistungssteigerung auf 114.7 % (bisher 112.0 %). Damit steht KKL nach Abschluss der Jahresrevision am Ziel des Projekts Leistungserhöhung.

Der Ersatz von 143 der insgesamt 648 Brennelemente schafft die Voraussetzungen für die Produktion bis Ende Juli 2003.

Nebst den rund 400 eigenen Mitarbeitenden sind zusätzlich etwa 560 Personen aus gegen 90 in- und ausländischen Firmen tätig.
Das Werk nimmt voraussichtlich am 20. August 2002 die Stromproduktion wieder auf.

Aktualität

Das KKL startet Vorversuche mit Chlordioxyd zur Desinfektion des Hauptkühlwassers.

mehr Informationen >.

Offene Lehrstellen für 2014

Suchst Du einen vielseitigen und interessanten Ausbildungsbetrieb? Wir sind das jüngste und produktionsstärkste Kernkraftwerk in der Schweiz un mit rund 500 Mitarbeitern ein bedeutender Arbeitgeber im Kanton Aargau.

mehr Informationen >.