30.07.03: Anlage wird für Jahresrevision abgefahren

Am Samstag, 2. August 2003, 20.00 Uhr, geht das Kernkraftwerk Leibstadt (KKL) für die Jahresrevision und den Wechsel von Brennelementen vom Netz.

Der 19. Betriebszyklus des Kernkraftwerks Leibstadt (KKL) begann am 20. August 2002. Er endet nach 347 Tagen. Die Produktion wurde lediglich am 27. August 2002 für einen geplanten Turbinen-Test während knapp zwei Stunden unterbrochen.

Auch im zu Ende gehenden Zyklus produzierte die Anlage zuverlässig und ohne sicherheitstechnische Probleme CO2-freien Strom für über eine Million Menschen. Als Folge der realisierten vierten und letzten Stufe im Rahmen des Projekts Leistungserhöhung im August 2002 wurde mit 9.4 Mrd. Kilowattstunden (kWh) ein neuer Höchstwert an Produktion erzielt (bisher 9.1 Mrd. kWh im Zyklus 2000/2001).
Der Zeitrahmen der 19. Revision wird dazu genutzt, um nach minutiöser Planung die umfangreichen Prüf-, sowie präventiven Kontroll- und Unterhaltsarbeiten auszuführen. Von insgesamt 648 Brennelementen werden 135 ersetzt.

Rund 800 Personen aus 110 in- und ausländischen Firmen unterstützen die 440 eigenen Mitarbeitenden. Die Hauptabteilung für die Sicherheit der Kernanlagen (HSK) verfolgt das Arbeitsprogramm.
Die Jahresrevision dauert bis zum 25. August 2003.

Aktualität

Das KKL startet Vorversuche mit Chlordioxyd zur Desinfektion des Hauptkühlwassers.

mehr Informationen >.

Offene Lehrstellen für 2014

Suchst Du einen vielseitigen und interessanten Ausbildungsbetrieb? Wir sind das jüngste und produktionsstärkste Kernkraftwerk in der Schweiz un mit rund 500 Mitarbeitern ein bedeutender Arbeitgeber im Kanton Aargau.

mehr Informationen >.