01.10.2004: Ungeplanter Betriebsunterbruch nach Reaktorabschaltung

(kkl) – Im Kernkraftwerk Leibstadt (KKL) ereignete sich am 1. Oktober 2004, 11.11 Uhr, eine ungeplante Reaktorabschaltung, welche durch eine Störung in einem Hilfssystem des Generators automatisch ausgelöst wurde.

Die genaue Ursache und die Auswirkungen auf den weiteren Betrieb werden zur Zeit abgeklärt. Der Zeitpunkt des Wiederanfahrens ist noch offen. Die Anlage befindet sich auslegungsgemäss in einem sicheren Zustand. Erhöhte radioaktive Abgaben an die Umgebung erfolgten nicht. Die Hauptabteilung für die Sicherheit der Kernanlagen (HSK) wurde über das Ereignis informiert.
Ereignis-Stufe Ines-Skala Stufe: 0

Aktualität

Das KKL startet Vorversuche mit Chlordioxyd zur Desinfektion des Hauptkühlwassers.

mehr Informationen >.

Offene Lehrstellen für 2014

Suchst Du einen vielseitigen und interessanten Ausbildungsbetrieb? Wir sind das jüngste und produktionsstärkste Kernkraftwerk in der Schweiz un mit rund 500 Mitarbeitern ein bedeutender Arbeitgeber im Kanton Aargau.

mehr Informationen >.