07.06.2006, Hohe Stromproduktion im langen Winter 2005/06

(kkl) - Die Kernkraftwerk Leibstadt AG (KKL) hat die Generalversammlung vom 7. Juni von einer ausserordentlich hohen Stromproduktion während des Winterhalbjahres 2005/06 in Kenntnis gesetzt und zeigt damit auf, dass die Folgen des Generatorschadens überwunden sind.

Das Geschäftsjahr 2005 war geprägt durch den fünfmonatigen Still­stand zur Reparatur des Generators. Die Nettoerzeugung sank auf 5,739 Milliarden kWh (Vorjahr 8,692 Mia. kWh), während der Produktionsaufwand aufgrund des hohen Fixkos­tenanteils nahezu konstant blieb. Die Produktionskosten 2005 lagen mit 7,77 Rappen pro Kilowattstunde (Rp./kWh) 2 Rap­pen über jenen des Jahres 2004, aber tiefer als zu Schadensbe­ginn angenommen.

Die Generalversammlung unter der Leitung von Präsident
Emanuel Höhener nahm mit Befriedigung zur Kenntnis, dass der Betriebsunterbruch genutzt wurde, um zahlreiche zeitinten­sive Wartungsarbeiten vorzuziehen. Gleichzeitig wurde die Reparatur des Generators nach den höchsten Qualitätsanforde­rungen ausgeführt, und zusätzliche Überwachungsinstrumentierungen wurden nachgerüstet. Umso erfreulicher war, dass die Arbeiten ein paar Tage vor dem geplanten Zeitpunkt abge­schlossen werden konnten.

Neben den technischen Massnahmen wurden mit intensiven Weiterbildungsmassnahmen und dem Ausbau des Sicherheits-Controllings die Qualität und Zuverlässigkeit von Anlage und Betriebspersonal weiter verbessert.

Damit sind die Grundlagen für einen störungsfreien Betrieb geschaffen, wie er während der sechs Wintermonate Oktober 2005 bis März 2006 bereits demonstriert wurde. Die hohe Ver­fügbarkeit der Anlage hat zusammen mit den tiefen Aussen­temperaturen zu einer aussergewöhnlich hohen Stromproduk­tion von 5.115 Milliarden KWh geführt, der zweithöchsten in der Geschichte des KKL.

Zum Nachfolger des demissionierenden Guillaume Gros,

Energie Ouest Suisse (EOS), wählte die Generalversammlung Philippe Méan, Directeur Energie EOS, in den Verwaltungsrat.

Kernkraftwerk Leibstadt AG

Die Kernkraftwerk Leibstadt AG ist ein Partnerwerk mit folgender Eigentümerschaft:

  • AEW Energie AG, Aarau, 5,4 Prozent
  • Atel, Aare Tessin AG für Elektrizität, Olten, 27,4 Prozent
  • BKW FMB Energie AG, Bern, 9,5 Prozent
  • CKW, Centralschweizerische Kraftwerke AG, Luzern, 13,6 Prozent
  • EGL, Elektrizitäts-Gesellschaft Laufenburg AG, 16,3 Prozent
  • EOS, Energie Ouest Suisse, Lausanne, 5,0 Prozent
  • OK, Nordostschweizerische Kraftwerke AG, Baden, 22,8 Prozent

Die Geschäftsleitung wird von der Nordostschweizerische Kraftwerke AG, NOK, im Auftrag der Partner ausgeübt. Vorsitzender ist Dr. Manfred Thu­mann, Leiter NOK Kernenergie und Mitglied der Konzernlei­tung Axpo Holding AG.

Das Kraftwerk wird geleitet durch Mario Schönenberger, Kraftwerksleiter, so­wie Vizedi­rektor Othmar Schmid.

Aktualität

Das KKL startet Vorversuche mit Chlordioxyd zur Desinfektion des Hauptkühlwassers.

mehr Informationen >.

Offene Lehrstellen für 2014

Suchst Du einen vielseitigen und interessanten Ausbildungsbetrieb? Wir sind das jüngste und produktionsstärkste Kernkraftwerk in der Schweiz un mit rund 500 Mitarbeitern ein bedeutender Arbeitgeber im Kanton Aargau.

mehr Informationen >.