18.08.2006, Bereit für neue Stromproduktion

(kkl) - Das Kernkraftwerk Leibstadt nimmt nach drei-wöchi­ger Abstellung für Revision und Brennelement­wechsel die Stromproduktion ab Montag, 21. August 2006, wieder auf.

Die Jahreshauptrevision 2006 ist entsprechend dem KKL-In­standhaltungs­konzept eine Standardrevision von durchschnittlich 20-tägiger Dauer. Aktuell wurde dieser Zeitraum aufgrund eines grösseren Zeitbe­darfs für Instandhaltungs- und Prüfarbeiten um zwei Tage verlängert.

Für den bevorstehenden Produktionszyklus wurden 128 von 648 Brennelementen ausgetauscht. Die umfangreichen wiederkehrenden Prüfungen und Instandhaltungsarbeiten an maschinen-, elektro- und leittechnischen Systemen und Kompo­nenten sind erfolgreich ausgeführt und abge­nommen worden. Die sorgfältig durchgeführten Inspektionen und Tests der Systeme und Komponenten gewährleisten den sicheren und möglichst unterbruchfreien Weiterbetrieb der Gesamtanlage im be­vorstehenden 23. Betriebszyklus bis Anfang August 2007.

Rund 740 Fachkräfte aus in- und ausländischen Firmen ver­stärkten während der Revision tage- und wochenweise die eigene Belegschaft von 460 Mitarbeitenden. Die Vorgaben des Strahlenschutzes wurden eingehalten. Dabei liegen die Gesamtbelastung und auch die Individualdosis deutlich unter der gesetz­lichen Vorgabe und unterhalb der vertraglich vereinbarten Dosiskontingente für Fremdarbeiter.

Es wurden zwei meldepflichtige Vorkommnisse der Klasse U durch Prüfanzeigen an Schweissnähten festgestellt. Die bisherige Beurteilung kommt zum Ergebnis, dass die Integrität der Rohrleitung und des Behälters während des nächsten Betriebszyklus nicht eingeschränkt ist.

Die Aufsichtsbehörde, die Hauptabteilung für die Sicherheit der Kernanlagen (HSK), führte eine Vielzahl von Inspektionen durch. Alle Untersuchungen zeigten den ordnungsgemässen Zustand der Anlage. Die Freigabe der HSK bildet die Voraus­setzung für die Wiederinbetriebnahme.

Die volle Leistung wird erst in einigen Tagen erreicht. In der Zwischenzeit kann es zu Lastabsenkungen kommen, die Aus­wirkungen auf die Grösse der Dampffahne haben können.

Kernkraftwerk Leibstadt AG

Die Kernkraftwerk Leibstadt AG ist ein Partnerwerk mit folgender Eigentümerschaft:

  • AEW Energie AG, Aarau, 5,4 Prozent
  • Atel, Aare Tessin AG für Elektrizität, Olten, 27,4 Prozent
  • BKW FMB Energie AG, Bern, 9,5 Prozent
  • CKW, Centralschweizerische Kraftwerke AG, Luzern, 13,6 Prozent
  • EGL, Elektrizitäts-Gesellschaft Laufenburg AG, 16,3 Prozent
  • EOS, Energie Ouest Suisse, Lausanne, 5,0 Prozent
  • NOK, Nordostschweizerische Kraftwerke AG, Baden, 22,8 Prozent

Die Geschäftsleitung wird von der Nordostschweizerische Kraftwerke AG, NOK, im Auftrag der Partner ausgeübt. Vorsitzender ist Dr. Manfred Thu­mann, Leiter NOK Kernenergie und Mitglied der Konzernlei­tung Axpo Holding AG.

Das Kraftwerk wird geleitet durch Mario Schönenberger, Kraftwerksleiter, so­wie Vizedi­rek­tor Othmar Schmid.

Aktualität

Das KKL startet Vorversuche mit Chlordioxyd zur Desinfektion des Hauptkühlwassers.

mehr Informationen >.

Offene Lehrstellen für 2014

Suchst Du einen vielseitigen und interessanten Ausbildungsbetrieb? Wir sind das jüngste und produktionsstärkste Kernkraftwerk in der Schweiz un mit rund 500 Mitarbeitern ein bedeutender Arbeitgeber im Kanton Aargau.

mehr Informationen >.